26. April 2018
  • Menü
  • Menü
Almabtriebs-Festl 2012 in Obermieming - Tiere waren wieder "aufgeprostert", Foto: Knut Kuckel
Almabtriebs-Festl 2012 in Obermieming - Tiere waren wieder "aufgeprostert", Foto: Knut Kuckel

Feldereralpe – Almabtriebs-Festl 2012 in Obermieming

Der Alm-Abtrieb von der Hochfeldern-Alm nach Mieming war heuer etwas ganz besonderes: Zum ersten Mal seit fünf Jahren, wurden die Tiere wieder geschmückt (aufgeprostert), weil sich in diesem Alm-Sommer kein Unglück ereignete. Am Samstag, dem 15. September wurden 252 Tiere auf traditionelle Weise von der Hochfeldern-Alm nach Mieming zum Kälberhag, beim Post Hannes (Hiaslhof), nach Obermieming geführt. Eine Stunde früher, waren die Hirten und Tiere am letzten Rastplatz vor dem Hotel Brenner in Affenhausen. Der Einzug in Obermieming, bei schönstem Wetter und großem Publikum wurde von starkem Applaus begleitet. Zum Festl spielten die Mieminger Musikanten auf.

Traditioneller Alm-Abtrieb der Mieminger Bauern

Die Tiere werden am Abend vor dem Almabtrieb zusammengetrieben. Die Landfrauen binden gemeinsam den Schmuck und in der Früh, bei Sonnenaufgang, beginnt der große Viehtreck – wir vor Jahrzehnten – von der Hochfeldern-Alm, nördlich der Mieminger Berge (Mieminger Kette), talwärts nach Mieming. Von den Mieminger Bauern werden die Tiere noch auf dem Fußweg auf das Mieminger Plateau zurückgeführt. In vielen anderen Gemeinden ist der Almabtrieb nur noch ein touristischer Event.

Video (ca. 30 Sekunden)/Fotos:Alls da – Hirten am Vorabend des Almabtriebs, Andreas Fischer, Mieming-Online.at

Fotos: Knut Kuckel

Knut Kuckel

Journalist / Publizist / Mediennetzwerker. Blogs, die ich schreibe:
Knut Kuckel - Persönliches Webportal
Medien News Blog" informiert über die Themenbereiche Medien, Journalismus und Kommunikation.
→ Mieming.online - Regionales Mediennetzwerk aus Mieming in Tirol.
→ Tirol.bayern - Grenzgänger und Gipfelstürmer

Beiträge anschauen

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.