27. April 2018
  • Menü
  • Menü
Cattles auf ihrem Weg zur Vorweide der Feldereralpe - Mit den Hochlandrindern kommen die Exoten, Foto: Knut Kuckel
Cattles auf ihrem Weg zur Vorweide der Feldereralpe - Mit den Hochlandrindern kommen die Exoten, Foto: Knut Kuckel

Cattles auf ihrem Weg zur Vorweide der Feldereralpe – Mit den Hochlandrindern kommen die Exoten

Der Kälberhag, die Vor-Alm der Feldereralpe, füllt sich allmählich. Am Wochenende kamen die Exoten, die Cattles. Die Cattles sind Schottische Hochlandrinder. Die älteste registrierte Viehrasse überhaupt. Die kleinwüchsigen, aber robusten Tiere gehören Franz Pirktl. Betreut werden sie von Andreas Grabner, vom Steirerhof in Obermieming. 

Die Hochlandrinder sind inzwischen in Tirol weit verbreitet. Die Rasse eignet sich besonders für extensive Weidebewirtschaftung. „Wir wollen zehn Cattles fit für die Feldereralpe machen“, sagt Andreas Grabner. „Darunter sind drei Kälber.“

Die offiziellen Bezeichnungen des Farbspektrums des langhaarigen Fells sind: rot, gelb und schwarz. Bei Bullen haben sie idealerweise eine kräftige, waagerecht nach vorne gebogene Form. Bei den Kühen sind die Hörner meist deutlich länger und weit ausladend nach oben gebogen.

Die Listen der beiden Feldereralp-Hirten Martin Reich und Fabio Riml füllen sich allmählich. Die neuen Hirten ordnen die ihnen anvertrauten Tiere ihren Besitzern am liebsten über deren Hausnamen zu. „So gehts am besten“, sagt Martin Kapeller (neben Almmeister Klaus Scharmer, als Substanzverwalter zuständig für die Hochfeldern Alm.

Nachdem die Cattles versorgt waren, traf man sich zum Fachaustausch an der Hirten-Hütte am Kälberhag. Neugierig beäugt vom restlichen Almvieh, das sich nach einer Woche in relativer Freiheit schon eingelebt hat.

In einer Woche, wenn das Wetter stabiler ist, kommen die jüngsten Kälber noch dazu. Sie werden in ihren Ställen vom Futter schon auf die Alm vorbereitet. Auf der Vorweide bleiben sie nur zwei Wochen, dann gehts ab, ins Felderertal. Die Hoch-Alm im Gaistal.

Fotos: Knut Kuckel

Kaspar Koller

Autor, Journalist

Beiträge anschauen

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.